Ranch–Kids meet SOKAs

Wir starten!

Die Postkarten sind gedruckt und jetzt geht es los!  Wir starten die Kampagne Ranch–Kids meets SOKAs – Toleranz statt Ignoranz!

Wir wollen mit dieser Aktion ein Zeichen setzen und zeigen, dass ein Hund ein Hund ist, egal welcher Rasse er ist. Um dies zu zeigen haben wir am 21.09.2014 am 2. Treffen der Hessischen Bullterrier Freunde & Friends eine Fotoaktion gestartet. Das Ergebnis ist hier zu sehen. Die Postkarten können natürlich auch erworben werden. Die Kosten belaufen sich auf 1,20€ pro Stück. Bei Abnahme eines Sets, bestehend aus den 6 Motiven liegen die Kosten pro Set bei 6,00 €. Wollt Ihr eine größere Menge abnehmen, meldet Euch einfach bei uns, dann vereinbaren wir einen Preis. Die Einnahmen aus dieser Aktion verwenden wir um weiterhin unsere Jugendarbeit zu fördern. Wir versuchen ebenfalls mit unserem Geld andere Projekte zu unterstützen. Bei Interesse bitten wir Euch eine Nachricht über unser Kontaktformular zu schicken: https://kellers-ranchkids.com/kontakt/.

Postkarten
Fotos und Bearbeitung: Barbara Mayer, www.barbaramayer.de

Wie dieses Projekt entstand:

Die Hessischen Bullterrier Freunde sind eine Interessengemeinschaft von „bullifizierten“ Hundehaltern. Diese Gruppe betreibt mit einem Infostand Öffentlichkeitsarbeit über die sogenannten Kampfhunde, mit dem sie an vielen Veranstaltungen teilnehmen.

2013 lernten wir (Thomas und Imke Kalbfleisch) die Menschen und Hunde dieser Gruppe kennen und waren begeistert, so viele nette Menschen und wundervolle so genannte Kampfhunde (SOKAs) kennen. Wir trafen uns mit ihnen bei diversen Treffen und man lernte sich besser kennen.

Am 21.9.2014 stand das Treffen der Hessischen Bullterrier Freunde & Friends auf dem Gelände des Tierhilfeverein an. Die Idee entstand, dass man an diesem Tag auch etwas mit den Ranch Kids unternehmen könnte. Diese Idee wurde eines Tages laut ausgesprochen, jedoch war noch nicht ganz klar, was man eigentlich mit den Kids und den Hunden an diesem Tag machen kann. An einem Freitag abend saßen wir in unserem Wohnzimmer, schauten auf Facebook und sahen auf einmal den Eintrag auf der Veranstaltungsseite, dass die Ranch Kids für diesen Tag eine Überraschung vorbereitet hätten. Danke hiermit an Heike Krammig für die in diesem Moment aufsteigende Panik in unserem Wohnzimmer ;-).

Nun gab es kein Zurück mehr und eine Idee musste her. Bei einem Glas Wein diskutierten wir hin und her bis wir auf einmal die Idee hatten. Warum nicht ein Fotoshooting mit Kindern und den Hunden machen? Ja, es ist gewagt sich an ein solches Thema anzunähern. Hat es schon mal jemand gemacht, wie reagieren die Kinder und vor allem deren Eltern, was sagen die Hundehalter dazu, wer macht die Fotos? Aber warum eigentlich nicht? Kinder sind unvoreingenommen und kennen oft noch keine Vorurteile. Für sie ist ein Hund ein Hund.

Wir fingen an, das Konzept für diese Aktion auf Papier zu bringen, immer noch den Gedanken im Hinterkopf, klappt das auch wirklich? Wir präsentierten es dem harten Kern der Hessischen Bullterrier Freunde und trafen sofort auf begeisterte Gesichter und der sofortigen Zusage, dass sie ihre Hunde dafür zur Verfügung stellen. Fragen wurden geklärt und Details besprochen und so wurde die Aktion bei einem Grillabend beschlossen.

Ab jetzt ging es in die Planung, wir setzten die Einladungen für die Kids auf, erstellten Einverständniserklärungen und standen nur noch vor der großen Frage, wer fotografiert das Ganze? Diese Frage klärte sich ebenfalls nach kurzer Zeit und wir gewannen glücklicherweise Barbara Mayer von Babies und Bellies für dieses Projekt.

Der Tag kam und es war soweit. In vier Stunden bei durchwachsenem Wetter hatten wir 13 Kinder mit 13 Hunden im Kasten, die sich fast alle noch nicht kannten. Was Barbara hier mit der Kamera eingefangen hat übertraf unserer kühnsten Erwartungen und sie hat das, was unser Ziel bei dieser Aktion war perfekt umgesetzt. Danke dafür! Sie brachte es fertig, all die Emotionen die zwischen den Kindern und Hunden vorhanden waren perfekt in Szene zu setzen.

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Ziel der Aktion. Da in vielen Köpfen immer noch das Bild des gefährlichen Kampfhund herrscht war es uns eine Herzensangelegenheit ein Zeichen zu setzen. Jeder der sich die Bilder anschaut wird sehen welche Freundschaften entstehen wenn man dem Thema ohne Vorurteile gegenübertritt, was bei Kindern einfach der Fall ist.

Am Ende bleibt nur noch ein grosses Dankeschön an folgende Personen auszusprechen:

Jutta und Karl-Heinz Keller – für die Freiheiten, die sie uns in der Jugendarbeit lassen und die Bereitstellung des Geländes

„Bulli Mama“ Heike Krammig für das Möglichmachen der Aktion an diesem Tag

Barbara Mayer – für die perfekten Bilder und die investierte Zeit

Ranch Kids – dass sie trotz des Wetters an diesem Tag durchgehalten haben.

Und natürlich die Hundehalter – Eure Hunde haben an diesem Tag super mitgemacht und gezeigt, Hund ist Hund. Egal welchen Namen seine Rasse trägt!

 

 

Advertisements