Besuch der Jugendgruppe aus Ingelheim

Und wieder hieß es, Besuch aus einem anderen Bundesland zu empfangen. Diesmal war es die Jugendgruppe der Tierhelfer Ingelheim aus Rheinland Pfalz.

Nachdem die Besucher eintrafen, führte sie Karl-Heinz über die Ranch, stellte unsere Tiere vor bis unsere Kids kamen. Zur Auflockerung gab es zunächst ein kleines Spiel „ Ratte-Höhle“. Hierbei stellen zwei Kids eine Höhle, ein Kid die Ratte. Ruft der Spielleiter Ratte, müssen sich alle Ratten eine neue Höhle suchen. Ruft der Spielleiter Höhle, müssen sich die Höhlenkids neue Höhlenpartner suchen. Wird Ratte-Höhle gerufen, wechseln alle die Rollen, Ratten können zu Höhlen werden, Höhlen zu Ratten. Seitdem gehört dieses Spiel fast jede Woche ins Pflichtprogramm.

comp_IMG_1129

Im Anschluss daran ging es mit einer Versorgungsrallye weiter. Hierbei mussten die Kids unterschiedliche Aufgaben erfüllen, damit die Tiere alle versorgt sind.

comp_IMG_1136

Da es an dem Tag sehr heiß war, stellte sich das Obsttauchen als die Lieblingsaufgabe heraus.

Bei der anschließenden Wasserschlacht blieb niemand trocken und unsere neue Betreuerin Imke wurde gleich „getauft“, wie vor zwei Jahren auch unsere stellvertretende Jugendleiterin Imke. Ab jetzt müssen wir uns etwas einfallen lassen um auch die richtige Imke anzusprechen.

comp_IMG_1146

Um 16.00 Uhr verabschiedeten sich die Ingelheimer. Die Eltern unserer Kids empfingen tropfende Kinder. Aber da sie das schon gewohnt sind, haben alle immer schon Handtücher im Auto.

comp_IMG_1150

Die Milch machts? – Ranch Kids besuchen das Hofgut Oberfeld

Milch trinkt (fast) jeder gerne, aber wo kommt sie eigentlich her und wie werden die Tiere gehalten, ist das alles immer so in Ordnung?

Da dieses Jahr unser Schwerpunkt unter dem Thema Tiere in der Landwirtschaft steht, ging es diesmal um die Haltung von Milchkühen. Dazu machten wir uns auf den Weg zum Hofgut Oberfeld in Darmstadt, einem Lernort Bauernhof mit Demeter Richtlinien um zu erfahren, wie Kühe besser gehalten werden können und was man aus Milch alles machen kann.

Los ging es im Kuhstall, in dem uns erklärt wurde, was wir zu beachten haben und wo wir uns aufhalten dürfen. Kühe streicheln war erlaubt, aber nur mit einem Sichcomp_IMG_8703erheitsabstand, da die Kühe dort noch Hörner haben, was gefährlich sein kann, wenn man ihnen zu nahe kommt. Der Bereich war mit einem gelben Streifen gekennzeichnet, auf den wir nicht treten durften, da dies der „Teller“ für die Kühe ist. Also war strecken angesagt.

 

Die Kühe dort bekommen nur frisches Grünfutter aus eigenem Anbau, können sich bewegen wie sie wollen und im Sommer dürfen sie nachts immer aucomp_IMG_8726f die Weide. Es gab viele Informationen zum Thema artgerechte Kuhhaltung, z.B. dass viele Kühe in anderen Haltungsformen keine Hörner haben, da sie sich sonst aufgrund der geringen Ausweichmöglichkeiten verletzen würden und was beachtet werden muss, um eine Milchkuh artgerecht zu halten. Erstaunt hat uns die Tatsache, dass eine Kuh am Tag 50 Kilogramm Futter und 125 Liter Wasser zu sich nimmt. Die Kälbchen waren natürlich auch ein Highlight.

Auch unser jüngstes Mitglied Nele hatte großen Spaß.

comp_IMG_8738

Im Anschluss an die sehr ausführliche Führung ging es weiter zum Melken. Nein, wir haben keine echten Kühe gemolken, aber die künstlichen „Euter“ sind so gebaut als wären es echte und genauso schwierig ist es auch aus diesem Kunsteuter Milch (oder in diesem Fall Wasser) heraus zu bekommen. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht.

comp_IMG_8766      comp_IMG_8786

Danach stellte sich die Frage, was man aus der Milch machen kann. Was lag da am nächsten? Natürlich Butter herstellen. Also setzten wir uns alle im schön angelegten Garten des Hofguts in den Schatten und schüttelten Sahne bis sie zu Butter wurde.

comp_IMG_8821

Zum Abschluss gab es leckeres frisch gebackenes Brot mit der selbst gemachten Butter, zur Hälfte naturbelassen, die andere Hälfte mit leckeren Kräutern gemischt. Auf die Frage ob es schmeckt kann man nur das Bild sprechen lassen.

comp_IMG_8842

Wir Ranch Kids sagen Danke für diese tolle und informative Führung auf dem Hofgut Oberfeld. Wir haben über die richtige Haltung von Milchkühen und deren Bedürfnisse viel gelernt. Wir kommen wieder!!!